BKF-Marktplatz

Sie suchen nach
Ihrer Weiterbildung?

Suchen Sie Ihre
Weiterbildung in der
Region Ihrer Wahl!

 

Checkliste: Info zur Handwerkerregelung

Unser Partner: ETM Verlag

Im Zentrum unserer Arbeit steht das gewerblich genutzte Fahrzeug. FERNFAHRER, trans aktuell, lastauto omnibus und FIRMENAUTO, die vier großen Titel des Fachverlags aus Stuttgart.
www.eurotransport.de

DEKRA Akademie

Liebe Nutzerinnen und Nutzer von "Frag´ die Experten":
DEKRA beantwortet Ihre Fragen stets mit bestem Wissen und Gewissen. Es kommt vermehrt vor, dass Sie Fragen an uns stellen, die in andere Expertenhände gehören, nämlich  in die Hände der zuständigen örtlichen Behörden.
Sowohl das Fahrerlaubnisrecht als auch die Umsetzung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) ist grundsätzlich Ländersache. DEKRA ist nicht berechtigt, in Behördenangelegenheiten zu Einzelfällen Stellung zu beziehen. Wir verweisen in diesen Fällen auch immer wieder darauf, möchten diese Tatsache aber an dieser Stelle auch mal erklären und bitten um Ihr Verständnis.

Frag die Experten

2447 Fragen
#2131 born schrieb am 26.01.2014 22:16

Wie lange vor meinem 55. Geburtstag kann ich einen neuen Führerschein beantragen? Alle 5 Module habe ich vorliegen.

 

#2145 DEKRA schrieb am 03.02.2014 12:27

Die meisten Behörden empfehlen, dies spätestens 6 Wochen vor Ablauf zu tun. Im prinzip "verscheneken" Sie ja Zeiten, wenn Sie das zu früh tun.

 

#2130 Harald Thum schrieb am 26.01.2014 20:50

Stimmt es, dass man mit dem Erreichen des 50. Lebensjahres einen höheren Urlaubsanspruch hat ?

 

#2144 DEKRA schrieb am 03.02.2014 12:24

Das ist jedenfalls keine allgemeingültige Regelung, vielleicht eine betriebliche?

 

#2129 Alexander schrieb am 26.01.2014 16:16

Hallo, ich bin 24 Jahre alt, und blicke noch nicht 100% durch, meine CE-Klasse ist noch bis zum 30.04.2014 gültig, Erteilungsdatum war der 30.04.2009. Frage: Muss ich bis zum 30.04.2014 nun die 5 Module erledigt haben, inklusive Beantragung beim Amt, oder hab ich noch Zeit bis zum 10.09.2014(oder 11.09.?!)

 

Habe im Führerschein auch keine 95 drin stehen

 

Danke für die Antworten :)

 

#2143 DEKRA schrieb am 03.02.2014 12:22

In jedem Fall muss bis April die ärztliche Untersuchung gemacht werden! Theoretisch ist es möglich, die Module noch bis September eintragen zu lassen, aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr unbedingt empfehlenswert. Es entstehen 2mal Kosten für einen neuen Führerschein in einem Jahr.

 

#2128 Werner Gehrke schrieb am 26.01.2014 11:22

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

habe meinen Führerschein 1976 gemacht.Folgende Klassen:A1,B,C1,BE,C1E,M,L.

Fahre gewerblich(selbstständig) einen Transporter 3,5to.Gelegendlich mit Anhänger 2,5to.Muß ich auch die 5 Module machen?Habe eine Lizenz für den grenzüberschreitenden gewerblichen Güterkraftverkehr.Diese ist noch gültig bis 2023.Bitte um kurze Info.Vielen Dank im

vorraus.MFG W.Gehrke

 

#2142 DEKRA schrieb am 03.02.2014 12:19

Die Weiterbildungspflicht gilt für alle, die beruflich Fahrten mit Fahrzeugen auf öffentlichen Straßen durchführen, für die eine Fahrerlaubnis im C-Klassenbereich erforderlich ist, also auch C1/ C1E ab 3,5t).

 

#2127 René schrieb am 25.01.2014 09:48

Sehr geehrtes Dekra-Team,

 

ich bin gerade als Linienomnibuslenker im Stadtverkehr eingesetzt. Jetzt habe ich gehört, dass man dazu z.B. keine lückenlose Aufzeichnung auf der Fahrerkarte braucht, solange meine Dienstzeiten in der Firma aufliegen.

Manchmal führe ich aber Messfahrten durch um Durchgangszeiten bei Hlst. und Gesamtfahrlänge zu messen, damit die Fahrpläne angepasst werden können.

 

Nun bin ich mir aber unsicher ob diese Ausnahmen dann auch für solche Fahrten gelten, wohl auch sie für den Linienverkehr dienen? Habt ihr vielleicht mehr dazu nach welchen gesetzlichen Kriterien ich das aneghen kann?

herzlichen Dank!

 

#2148 DEKRA schrieb am 03.02.2014 13:05

In jedem Fall benötigen Sie einen lückenlosen Nachweis - Nachtrag auf der Fahrerkarte oder Bescheinigung des Arbeitgebers.

 

#2126 Christian Zimmer schrieb am 24.01.2014 11:29

Hallo,

 

mein Führerschein läuft am 15.04.14 für die Klassen C/CE ab. In der Zeile 14 (10) steht nun ein Erteilungsdatum vom 23.04.10 und bei 4a steht ein Ausstellungsdatum vom 28.04.09. Welche Schulung muss ich nun machen wenn man den Stichtag vom 10.09.09 in betracht zieht? Die Module, 35 Stunden oder die Grundquali für gewerblichen Güterverkehr?

Nach welchem Datum muss man sich nun richten?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Zimmer

 

#2147 DEKRA schrieb am 03.02.2014 13:03

Um Ihre Frage beantworten zu können benötigen wir noch die Auskunft, welche Fahrerlaubnisklassen Sie hatten, bevor Sie C/CE erworben haben?

 

#2125 Orth schrieb am 24.01.2014 11:07

Hallo...ich fahre als Aushilfsfahrer auf 450,00 € 14 Tage im Monat einen 7,5 to. Stimmt es das auch diese Leute ab dem 09/14 diese 5 Module wie ein Berufskraftfahrer vorweisen müssen? Welche Kosten kommen denn da auf einen zu?

Ist auch ein Ärztliches Gutachten notwendig bzw. ein Augentest wie bei Führerscheinneulingen. Ich besitzte meinen Führerschein seit 1986. Danke für die Antwort.

 

#2141 DEKRA schrieb am 03.02.2014 12:14

Die Weiterbildungspflicht gilt auch für berufliche Aushilfsfahrer. Für den Eintrag der Schlüsselzahl 95 müssen Sie eine Weiterbildung von insg. 35 Stunden oder 5 mal 7 Stunden bei der Fahrerlaubnisbehörde nachweisen.

 

#2123 Tino Wegener schrieb am 23.01.2014 18:34

Ich habe den Führerscheineintrag 95 schon 2008 gemacht, dann hat mein Arbeitgeber darauf bestanden das dies so schnell wie möglich eingetragen wird, nun ist die Frist 2015 abgelaufen, kann ich mit der selben Urkunde den Eintrag noch mal machen oder muss ich die Module neu machen?

 

Viel Dank für ihre Mühe

 

MfG Tino Wegener

 

#2124 DEKRA schrieb am 24.01.2014 08:15

Fragen Sie bitte bei Ihrer Behörde.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf den Hinweis oben auf dieser Seite verweisen.

Es ist so, dass die unzähligen Behörden in den verschiedenen Bundesländern teilweise sehr unetrschiedliche Vorgehensweisen haben, so dass DEKRA in solchen Fragestellungen keine verbindliche Aussage machen kann.

 

#2116 Patrick schrieb am 22.01.2014 17:24

Guten Tag,

 

Ich habe am 08.09.2009 bei der Bundeswehr den CE Führerschein gemacht gehabt/bestanden. Sofort bin ich damals am selben Tag zu der Führerscheinstelle und habe Ihn umschreiben lassen.

 

Uns wurde damals gesagt, das wir zum Glück auch noch gewerblich fahren dürfen weil wir vor dem 11.09.2009 bestanden haben und somit ,,besitzstand" haben.

 

Nun würde ich gerne ab diesen sommer als Kraftfahrer arbeiten. Allerdings steht bei mir auf der Rückseite in feld 14.(10.) das Datum: 23.09.2009

 

Eine ,,freundliche" Dame von meiner Führerscheinstelle meinte gestern am Telefon nur: das ist das erteilungsdatum und fertig. Dabei habe ich doch die Prüfung am 08.09.2009 bestanden.

 

In der Spalte 11 bei den Klassen C & CE steht das Datum: 08.09.2014 --> das heisst dann sind die 5 Jahre rum und man muss die Module machen und ärztliche Tests oder?

Rechnet man das Datum "minus" 5 Jahre kommt man ja auf mein Prüfungsdatum den 08.09.2009

 

Warum also Stimmt bei mir das Erteilungsdatum nicht?

 

MFG Lembgen Patrick

 

#2122 DEKRA schrieb am 23.01.2014 16:15

Im dem beschriebenen Feld 14 (10) ist das Datum eingetragen, an dem Ihnen der neue Kratenführerschein ausgehändigt wurde! wesentlich sind die Daten in Spalte 11. Zu dem Datum steht für Sie die FS-Verlängerung (ärztliche Untersuchung) und der Nachweis der 35 Stunden Weiterbildung an.

 

#2115 Michael Plate schrieb am 22.01.2014 10:44

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin in meiner neuen Verwendung in NRW als Superviser verantwortlich für 15 Berufskraftfahrer. Ich habe gehört das ein Berufskraftfahrer min. einmal jährlich 15 Tage zusammenhängenden Urlaub am Stück abbauen muss. Leider finde ich hierfür keine gesetzliche Grundlage im Internet. Für ihre Hilfe mit evtl. Verweis auf die Gesetzesgrundlage wäre ich sehr verbunden.

 

Vielen Dank im Voraus

Michael Plate

 

#2121 DEKRA schrieb am 23.01.2014 16:01

Eine solche Regelung speziell für Berufskraftfahrer ist uns nicht bekannt. Grundsätzlich ist auch hier das Bundesurlaubsgesetz anzuwenden.

Gibt es vielleicht in NRW eine tarifvertragliche Regelung?

 

eine Frage schreiben