BAG Anwendungshinweise

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat Mitte August 2014 Anwendungshinweise zum Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) veröffentlicht. 

Anwendungshinweise zum BKrFQG (PDF)

Bußgeldkatalog

Buß- und Verwarnungsgeldkatalog
(PDF)
für Zuwiderhandlungen gegen das
Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) 

Bundesamt für Güterverkehr (Stand 2008)

Checkliste: Info zur Handwerkerregelung

Unser Partner: ETM Verlag

Im Zentrum unserer Arbeit steht das gewerblich genutzte Fahrzeug. FERNFAHRER, trans aktuell, lastauto omnibus und FIRMENAUTO, die vier großen Titel des Fachverlags aus Stuttgart.
www.eurotransport.de

Frag die Experten


Liebe Nutzerinnen und Nutzer von "Frag´ die Experten":
DEKRA beantwortet Ihre Fragen stets mit bestem Wissen und Gewissen. Es kommt vermehrt vor, dass Sie Fragen an uns stellen, die in andere Expertenhände gehören, nämlich  in die Hände der zuständigen örtlichen Behörden.
Sowohl das Fahrerlaubnisrecht als auch die Umsetzung des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes (BKrFQG) ist grundsätzlich Ländersache. DEKRA ist nicht berechtigt, in Behördenangelegenheiten zu Einzelfällen Stellung zu beziehen. Wir verweisen in diesen Fällen auch immer wieder darauf, möchten diese Tatsache aber an dieser Stelle auch mal erklären und bitten um Ihr Verständnis.

3774 Fragen
#3456 Oliver Ortmeier schrieb am 07.12.2014 13:30

Guten Tag. Ich fahre jeden Sonntag für einen bäcker ca 1.5 Stunden Ware aus auf 450 Euro Basis. Davor bin ich ca. 2 Stunden im Versand tätig. Brauch ich dafür die module 95.lieben Gruß oliver

 

#3464 DEKRA schrieb am 11.12.2014 14:04

Hallo Oliver,

da du sicherlich die Fialen belieferst ist es ein Transport und somit benötigst du die 95. Es ist ja kein Verkaufswagen, sodass du die Ware verkaufst, dann brauchst du keine!

 

#3452 rainer schrieb am 03.12.2014 09:59

kann man bei ihnen den Gabelstapler auf Scheckkarten Format umschreiben

 

#3453 DEKRA schrieb am 03.12.2014 10:32

Moin moin Rainer,

das ist zur Zeit leider noch nicht möglich.

 

#3447 Frank Steinert schrieb am 01.12.2014 21:20

Hallo

Ich habe meinen LKW Führerschein seit 16.01.1990 und gültig bis 24.09.2021 habe aber die Module in der Hand ! Brauche den LKW schein nicht unbedingt für meine neue Arbeit, will ihn aber nicht verfallen lassen. Kann ich die Module liegen lassen oder muss ich sie trotzdem eintragen lassen ? Lg Frank

 

#3454 DEKRA schrieb am 04.12.2014 16:45

Hallo Herr Steinert,

in der Regel sollten Sie die Weiterbildung innerhalb von 5 Jahren absolvieren. Wenn Sie ihre Bescheinigungen von 2014 erst 2021 bei der Behörde einreichen könnte es zu Problemen kommen. Bitte informieren Sie sich bei der zuständigen Behörde, wie es vor Ort gehandhabt wird.

 

#3446 Yasmin schrieb am 01.12.2014 20:05

Ich fahre momentan als Berufskraftfahrer bis 3,5 Tonnen, würde gerne aber weiter aufsteigen ohne aber eine Ausbildung zu machen, kann man den Führerschein (C/Ce) irgendwie auch so bezahlt bekommen oder Unterstützung ?

 

#3451 DEKRA schrieb am 02.12.2014 13:52

Hallo Yasmin,

es gibt Fördermöglichkeiten für Unternehmer über das Bundesamt für Güterverkehr. Diese kannst du als Privatperson allerdings nicht direkt in Anspruch nehmen. Für diese möglichkeit müsstest du dich z.B. mit deinem Arbeitgeber auseinandersetzen.

Ansonsten könnte noch die Möglichkeit einer Förderung durch die Agentur für Arbeit bestehen.

 

#3445 wolf-rüdiger heeger schrieb am 01.12.2014 17:49

Mein Busschein läuft am 15.12.2015 ab.Muß ich die Module noch nachweißen?Ich will nur bis 15.12. Fahren(Rentner)Gibt es da eine Fristenreglung.Es geht mir um die Kosten,die ich mir nicht unbedingt auferlegen möchte.Da ich nur Aushilfsfahrer bin.

 

#3455 DEKRA schrieb am 05.12.2014 09:31

Guten Tag Herr Heeger, da Sie nicht in die Übergangsfrist kommen (gilt nur für Führerscheine der D-Klassen die bis zum 15.09.2015 ablaufen) benötigen Sie die Schlüsselzahl 95 in Ihrem Führerschein als Nachweis der 35 Stunden Weiterbildung.

 

#3444 Thorsten Wiewel schrieb am 29.11.2014 21:35

Gebrauche ich zum Erwerb eines Gabelstapler-

führerscheins eine bestehende Fahrerlaubnis für den öffendlichen Verkehr??

Sprich muss ich im Besitz eines Führerscheins sein ?

 

#3450 DEKRA schrieb am 02.12.2014 13:40

Hallo Herr Wiewel,

um den Gabelstaplerführerschein zu erwerben, benötigen Sie keine Fahrerlaubnis für den öffentlichen Verkehr.

Sobald Sie mit dem Gabelstapler am öffentlichen Verkehr teilnehmen wollen sieht das anders aus.

 

#3443 egon bader schrieb am 29.11.2014 09:01

ich bin rentner 67 jahre habe bei scania einen 400 eueuro job. bin seit 1991 gelehrnter berufskraftfahrer,mit gesellen brief der ihk.muss ich um szm.zu überführen,was auch nicht jeden tag ist, die 5module haben? ich befördere keine güter.

 

#3449 DEKRA schrieb am 02.12.2014 13:34

Hallo Herr Bader,

sobald Sie Überführungsfahrten durchführen benötigen Sie die Schlüsselzahl 95 in Ihrem Führerschein.

Bitte prüfen Sie ob evtl. die Ausnahme nach § 1 Abs. 2 Nr. 4 lit. c BKrFQG auf Sie zutrifft.

www.bag.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sonstige/Anwendungshinweise_Berufskraftfahrerqualifikationsrecht.pdf

 

#3442 johann janssen schrieb am 28.11.2014 19:56

Ich bin Wochenmarktbeschicker,Obst& Gemüse

Brauche ich auch die "Module" ?

Mit freundlichen Grüßen

 

#3448 DEKRA schrieb am 02.12.2014 13:19

Guten Tag Herr Janssen,

in den Anwendungshinweisen des BAG steht dazu: "...bei Fahrzeugen mit jeweils für diesen Zweck bestimmter, besonderer Ausstattung, die als Verkaufswagen auf öffentlichen Märkten oder für den ambulanten Verkauf dienen, sofern das Führen des Fahrzeugs nicht die Hauptbeschäftigung der Fahrerin oder des Fahrers darstellt.

Für das Merkmal des „ambulanten Verkaufs“ ist es entscheidend, dass die Verkaufstätigkeit mittels einer mobi-len, nicht dauerhaft am selben Ort vorhandenen Verkaufseinrichtung ausgeübt wird und nicht unter Verwendung eines Ladenlokals oder einer anderen ortsfesten Einrichtung erfolgt...."

Sollte das auf Sie zutreffen fallen Sie in die Ausnahmeregelung und benötigen keine Schlüsselzahl 95.

 

#3440 Wolfgang Gabelmann schrieb am 27.11.2014 11:31

Hallo,

wir sind ein Gemüsebaubetrieb und beschäftigen rumänische Saisonarbeitskräfte die mit unserem betriebseigenen LKW unsere Kunden beliefern. Brauchen diese Arbeitskräfte Führerscheinweiterbildungen bzw. div. Module?

 

#3441 DEKRA schrieb am 28.11.2014 10:03

Hallo herr Gabelmann,

ja, auch diese Herren benötigen eine Berufskraftfahrer- Qualifikation, da sie das Gemüse zu den Kunden fahren sind es reine Verkaufstransporte und unterliegen so dem BKrFQG. Unter www.dekra-berufskraftfahrer können sie unter ihrer PLZ nachschauen wann und wo in ihrer Nähe solche Seminare stattfinden.

 

#3437 Salameh Islieman schrieb am 25.11.2014 14:57

Hallo und guten Tag liebes Dekra Team . Ich habe 2009 den Führerschein c und Ce bei der Dekra in Münster gemacht und habe eine Anstellung seit dem bei einem lohnunternehmen und fahre dort landmaschienen bis 40 km/h . Ich hätte dieses Jahr die Module machen müssen um weiter die Klasse C und Ce zu behalten. Ich hatte am 17.07.2014 einen Unfall gehabt und bin seitdem krankgeschrieben und konnte die Module nicht absolvieren . Was muss ich machen damit die Klasse C und Ce nicht verfällt weil diese in meinem Führerschein befristet ist.?

 

#3439 DEKRA schrieb am 27.11.2014 09:45

Moin moin Salameh,

einfach bevor du wieder anfängst zu arbeiten die Module absolvieren und eintragen lassen.

 

eine Frage schreiben