Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

DEKRA Testareal für automatisiertes Fahren in Spanien

Die Expertenorganisation errichtet ein weiteres Testgebiet für vernetztes Fahren – diesmal in Málaga/Spanien.

DEKRA Testgelände in Spanien, © DEKRADas Gelände ist Bestandteil eines internationalen Prüfnetzwerks, dass DEKRA derzeit errichtet. Es umfasst in etwa 50.000 Quadratmeter. Ziel ist es, mittels verschiedener Szenarien mit realen Fahrzeugen sowie in extra dafür eingerichteten Laboren Techniken und Systeme zu testen, die automatisierte Mobilitätsformen ermöglichen. Der Schwerpunkt in Málaga soll auf der Forschung und Entwicklung sowie auf Produktprüfungen im frühen Entwicklungsstadium liegen. Zusätzlich baut die Organisation ihr Testoval in Klettwitz und den kürzlich übernommenen Lausitzring weiter aus. Dort prüfen die Verkehrsexperten einzelne Fahrfunktionen, Gesamtsysteme und die zugehörige Infrastruktur.

Am neuen Standort in Spanien sind vor allem Experimente mit dem Empfang von Signalen und Warnungen für Vehicle-to-everything-Technologien geplant. Dazu gehören beispielsweise Tests mit Kreuzungsassistenten, Grüne-Welle-Geschwindigkeitsreglern sowie Kollisions- und Baustellenwarnsystemen. Aber auch die Interoperabilität, die Leistung und Gebrauchstauglichkeit sowie Cyber-Security-Bewertungen für vernetztes Fahren wollen die Verkehrsexperten prüfen. Darüber hinaus hat DEKRA kürzlich die Akkreditierung nach ISO 17025 erhalten. Damit darf die Organisation nun auch die Sicherheitstechnologien eCall und ERA/GLONASS einem Testverfahren unterziehen. Die Eröffnung der neuen Einrichtung ist für Ende 2017 geplant.

DEKRA Pressemitteilung

Zurück