Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Neue Tempobegrenzung in Frankreich

Die französische Regierung senkt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen zum 1. Juli 2018 von 90 km/h auf 80 km/h.

Schild mit tempolimitangaben, ifeelstock – fotolia.comGrund hierfür ist, dass sich dort die meisten Verkehrsunfälle mit Personenschaden ereignen. Ziel ist es, insbesondere den Anteil der Todesopfer zu reduzieren. Die Zahl der Menschen in Frankreich, die bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, steigt seit drei Jahren in Folge und hat 2016 bei knapp 3.500 gelegen. Davon haben sich über die Hälfte auf einer Landstraße mit jeweils nur einer Fahrspur ereignet. Sobald das neue Tempolimit gilt, will die Regierung daher analysieren, ob es sich positiv auf die Unfallstatistik auswirkt. Die Ergebnisse sollen dann 2020 ausgewertet werden. Zudem sind 17 weitere Maßnahmen geplant.

Auch in Deutschland gibt es Stimmen, die eine Senkung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit fordern. Dazu gehört unter anderem der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). So ereignen sich auch hierzulande die meisten Verkehrsunfälle mit Todesfolge auf Landstraßen. Hauptursache ist hierbei eine überhöhte Geschwindigkeit.

DVR: Höchstgeschwindigkeiten auf Landstraßen und Überholverbote den Gefährdungen anpassen (PDF, 147 KB)

Zurück