Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Stuttgart: Lieferverkehr von Diesel-Fahrverbot ausgenommen

Bis Dezember 2021 sind Fahrzeuge des Liefer- und Linienverkehrs von etwaigen Diesel-Fahrverboten in Stuttgart ausgenommen.

Fahrverbotsschild für Diesel-Fahrzeuge, © bluedesign - FotoliaLaut eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig dürfen Städte nun Autos, Busse und Lkw mit Dieselmotor vom innerstädtischen Verkehr ausschließen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren. Die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart plant von diesem Recht Gebrauch zu machen. So hat das zuständige Verkehrsministerium bereits ein Konzept erarbeitet, mit dem es das Urteil in die Praxis umsetzen will. Dieses sieht jedoch Ausnahmeregelungen vor, die relevante wirtschaftliche und soziale Belange berücksichtigen sollen.

Demnach gelten entsprechende Fahrverbote in Stuttgart bis Dezember 2021 nicht für Lieferfahrzeuge, Linien- und Reisebusse sowie Einsatz-, Hilfs- und Versorgungsfahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs. Ähnliche Regelungen gelten für Taxen, Mietwagen, Carsharing-Autos und den kommunalen Fuhrpark sowie für Einsatz- und Bundeswehrfahrzeuge.

Zusätzlich betont Verkehrsminister Winfried Hermann, dass das Verbot nur als eine von vielen Maßnahmen angedacht ist, die die Luftqualität verbessern sollen. Demnach will die Landesregierung den öffentlichen Personennahverkehr sowie den Rad- und Fußverkehr verstärkt fördern, das Nachrüsten alter Modelle unterstützen und weiterhin in die Elektromobilität investieren. Gleichzeitig wollen die Verantwortlichen aber auch die Industrie und damit vor allem die Hersteller mehr in die Pflicht nehmen.

DEKRA-Meldung zum Diesel-Fahrverbot in Stuttgart


Zurück