Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Deutschland führt Logistics Performance Index an

Die Weltbank bewertet alle zwei Jahre die logistische Leistungsfähigkeit von 160 Ländern. Auf Platz eins des Rankings rangiert wie in den Jahren zuvor Deutschland.

Zwei Logistiker im Lager, © Syda Productions - FotoliaDer Index ist das Ergebnis einer weltweiten Erhebung unter 900 Logistikern und Bestandteil des Weltbankberichts „Connecting to Compete – Trade Logistics in the Global Economy – 2018“. Kriterien sind die Qualität der Zollabfertigung und Logistikdienstleistungen sowie der Handels- und Transportinfrastruktur. Aber auch der Zugang zu wettbewerbsbedingten Preisen für internationale Verladungen, die Kompetenz von Dienstleistern, das Tracking und Tracing von Sendungen sowie die Pünktlichkeit bei deren Zustellung fließen in die Analyse mit ein.

Als Basis hierfür dient ein Punktesystem, das von 1 (niedrig) bis 5 (hoch) reicht. Haben alle Kategorien einen Einzelwert zugeordnet bekommen, berechnet die Weltbank einen Gesamtwert für das entsprechende Land. Den Spitzenwert erreicht in diesem Jahr wieder Deutschland mit einer Bewertung von 4,20. Dahinter folgen Schweden (4,05) und Belgien (4,04) sowie Österreich (4,03) und Japan (4,03). Ebenfalls in die Top Ten geschafft haben es die Niederlande (4,02), Singapur (4,0), Dänemark (3,99), Großbritannien (3,99) und Finnland (3,97).

Weltbank: Logistics Performance Index (Englisch)

Zurück