Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Aufklärungskampagne: Lkw-Fahrer sind keine Entladehelfer

Eine Initiative der deutschen Logistikverbände informiert über die Rechte und Pflichten von Fahrern und Warenempfängern an der Laderampe.

Lkw an Laderampe (© industrieblick - Fotolia)Liefern Berufskraftfahrer Güter an der Rampe ab, müssen sie diese in manchen Fällen zusätzlich noch entladen. Und das obwohl es hierfür im Vorfeld keine vertragliche Absprache gegeben hat. Das kann nicht nur für Unmut sorgen, sondern ist laut Handelsgesetzbuch (HGB) keine Aufgabe des Lkw-Fahrers. Um alle Beteiligten im Entladebereich aufzuklären, haben der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), der Bundesverband Wirtschaft, Verkehr und Logistik (BWVL) und der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) daher nun einen Info-Flyer veröffentlicht.

So müssen anliefernde Fahrer unter anderem ihren Lkw  öffnen, Ladungssicherungsmittel entfernen und den Zustand der Güter prüfen. Wichtig dabei ist: Gibt es keine Zusatzregelung im Vertrag, muss das Fahrpersonal weder das Verpackungsmaterial entfernen noch den Lkw entladen. Auch brauchen Lkw-Fahrer die Paletten nicht abpacken oder trennen.

Hintergrund ist, dass die Situation an der Laderampe im logistischen Alltag aus Sicht der Verbände oft nicht den gesetzlichen Regelungen entspricht. Die rechtliche Grundlage des neuen Informationsblattes sind neben dem Handelsgesetzbuch (HGB), das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und die Allgemeinen Deutschen Spediteursbedingungen (ADSp) 2017.

Flyer zu Rechten und Pflichten bei Ablieferung (PDF, 0,6 MB)

Zurück