Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

De-minimis-Förderperiode 2019

Die Antragsstellung für das Förderprogramm „De-minimis“ für dieses Jahr ist nun über das eService-Portal des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) möglich.

Lkw auf Autobahn (© thomaslerchphoto - Fotolia)Ziel von „De-minimis“ ist es, Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen finanziell zu unterstützen, wenn sie bestimmte Maßnahmen durchführen, die den Umweltschutz und die Sicherheit verbessern. Beginnen dürfen Transportfirmen jedoch erst damit, wenn die erforderlichen Unterlagen beim BAG eingegangen sind. Die diesjährige Frist dafür endet am 30. September 2019.

Als förderfähig gelten der Erwerb von Fahrerassistenz- und Partikelminderungssystemen oder auch der Kauf von Ausstattungsgegenständen und Berufskleidung für Disponenten sowie für das Fahr- und Ladepersonal. Darüber hinaus können Firmen auch von dem Programm profitieren, wenn es um die Anschaffung neuer Telematiksysteme geht oder sie Software benötigen, mit der sie die Daten digitaler Tachografen auswerten, verwalten und archivieren können. Die maximale Fördersumme liegt bei 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben und der jeweilige Förderhöchstbetrag bei 33.000 Euro.

Unternehmer, die das Förderprogramm nutzen möchten, sollten jedoch beachten, dass es eine entscheidende Änderung gegenüber 2018 gibt: So können Transportbetriebe über „De-minimis“ keine Anträge mehr für die Anschaffung und den Einbau von Abbiegeassistenzsystemen stellen. Diese fallen ab sofort unter eine eigene Förderkategorie, die voraussichtlich bis 2024 besteht.

Zurück