Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Briten planen freie Fahrt für Lkw

Die englische Regierung will, dass Lastkraftwagen auch im Falle eines ungeregelten Ausstiegs weiter zwischen EU und Großbritannien verkehren können.

Europäische Flagge und Union Jack (© ink drop - Fotolia) (© ink drop, Fotolia)Das geht aus einer Erklärung hervor, die das britische Transportministerium am Dienstag veröffentlicht hat. So sollen Lastwagen aus der Europäischen Union die Grenze ohne zusätzliche Genehmigung passieren dürfen. Ziel des Ministeriums ist es, den Warenverkehr zwischen Insel und Festland auch bei einem „harten“ Brexit – einem Austritt ohne Abkommen – weiter aufrechtzuerhalten.
 
Der Güterverkehr zwischen dem Vereinigten Königreich und den europäischen Mitgliedsstaaten hat momentan ein Gesamtvolumen von rund 480 Milliarden Euro. Davon entfallen 80 Prozent auf Laster aus dem Europäischen Staatenbund. Gerade für Speditionsfirmen wären Zölle, aufwendige Kontrollen oder lange Staus an der Grenze jedoch ein erheblicher Kostenfaktor.

Darüber hinaus will Großbritannien mit der Regelung sicherstellen, dass Versorgungs- und Lieferketten nicht abreißen. So sind viele Fabriken in England auf Zulieferer aus der EU angewiesen, die ihnen die benötigten Güter zur Verfügung stellen. Zuletzt hatte schon die Europäische Kommission ein vorläufiges Notfallpaket beschlossen, das den Warentransport auf der Straße für einen begrenzten Zeitraum sichert.
 
Erklärung des britischen Transportministeriums

Zurück