Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Private Unternehmen dürfen Schwertransporte überwachen

Um die Polizei zu entlasten, dürfen qualifizierte Betriebe in Baden-Württemberg künftig Großraum- und Schwerguttransporte begleiten.

Schwertransport auf Straße (© Günter Menzl - Fotolia)Transportieren Lkw schwere und lange Güter, wie zum Beispiel Blechsilos, Betonträger oder Turbinen, müssen häufig Polizeibeamte die Konvois begleiten. Dabei kontrollieren die Beamten, ob die Kombinationen die vorgeschriebenen Abmessungen einhalten. Darüber hinaus regeln sie den Verkehr, indem sie beispielsweise Streckenabschnitte für einen begrenzten Zeitraum sperren. Der Landesregierung zufolge führen jedoch gerade diese Aufgaben zu einem hohen Aufwand an Zeit und Personal.

Um die Mehrbelastung für die Ordnungshüter zu verringern, dürfen in Baden-Württemberg nun erstmals auch speziell geschulte Verwaltungshelfer die Begleitfahrzeuge steuern. Möglich macht das eine Gesetzesänderung auf Bundesebene. Bestehen die Helfer eine erste Eignungsprüfung, weisen Polizei und Straßenverkehrsbehörde sie in die Besonderheiten der Strecke ein. Anschließend sind sie für den sicheren Transport nach Behördenvorgaben verantwortlich.

Vorausgegangen ist der Neuerung ein im Herbst 2017 gestarteter Pilotversuch auf ausgewählten Strecken. Für die Zukunft ist zudem geplant, dass privat beliehene Transportbegleiter auch den Verkehr vor Ort regeln dürfen.
 
Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg: Privatunternehmen dürfen künftig Schwertransporte begleiten

Zurück