Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Shell LNG-Studie: Verflüssigtes Erdgas für Lkw

Eine von Shell beauftragte Analyse untersucht, welche Bedeutung verflüssigtes Erdgas (LNG) für den schweren Güterstraßenverkehr hat.

Person haelt Shell LNG-Studie in der Hand(© Shell Deutschland Oil GmbH)Für die Studie hat das Energieunternehmen mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Technischen Universität Hamburg (TUHH) zusammengearbeitet. Die Publikation gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der LNG-Herstellung (liquefied natural gas) und erklärt die Rolle des alternativen Kraftstoffes in der globalen Energiewirtschaft. Zudem zeigt sie auf, wo, wie und in welchem Umfang Unternehmen das Gas für den Endnutzer bereitstellen. Einen besonderen Fokus legen die Forscher hierbei auf gewerblich eingesetzte Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) von über 3,5 Tonnen und die Schifffahrt. Dabei kommen sie zu dem Ergebnis, dass Flüssigerdgasantriebe das Potenzial besitzen, die Treibhausgasemissionen von Nutzfahrzeugen erheblich zu senken.

Innerhalb der EU waren 2016 insgesamt 37,6 Millionen Güterkraftfahrzeuge unterwegs. Davon wogen 12 Prozent mehr als 3,5 Tonnen und 250.000 wiesen ein zGG von über 16 Tonnen auf. 1,8 Millionen waren Sattelzugmaschinen. Derzeit sind in der Europäischen Union gerade einmal 4.000 Nutzfahrzeuge mit Flüssigerdgasantrieb unterwegs. Die meisten schweren Trucks im Fernverkehr verfügen hingegen über einen klassischen Dieselmotor. Da die EU-Kommission jedoch eine neue verbindliche CO2-Grenze für schwere Transportfahrzeuge und Zugkombinationen plant, könnten Erdgasantriebe für Logistikfirmen bald wesentlich attraktiver werden.

Daher gehen die Wissenschaftler davon aus, dass in den kommenden Jahren deutlich mehr Unternehmen Erdgas nutzen: Lag der globale Gasbedarf 2017 noch bei 3.752 Milliarden Kubikmeter, soll er bis 2040 um rund 45 Prozent auf 5.400 Milliarden Kubikmeter steigen. Der Erdgasanteil erhöht sich den Annahmen zufolge im genannten Zeitraum von 22 Prozent auf 25 Prozent. Den größten Verbrauch haben Energieversorger und der Industriesektor, aber auch für den Straßengüter- und Schiffsverkehr prognostizieren die Verkehrsexperten einen erheblichen Zuwachs.

Shell LNG-Studie „Verflüssigtes Erdgas – Neue Energie für Schiff und Lkw? Fakten, Trends und Perspektiven“ (PDF, 9,5 MB)

Zurück