Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

Qualifikation von Berufskraftfahrern im Fokus

Der DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2019 hat die häufigsten Anforderungen von Logistik- und Transportunternehmen an zukünftige Berufskraftfahrer untersucht.

Fahrer vor Lkw (© Jaroslav Pachý Sr. - Adobe Stock))So wünschen sich rund 53 Prozent aller Unternehmen praktische Erfahrungen in Ladungssicherung sowie beim Be- und Entladen. Das sind 8 Prozent mehr als noch im Jahr 2016. Insgesamt 16 Prozent aller Betriebe legen Wert auf Fahrer, die Montage und Lkw-Wartung selbst übernehmen können. Auch dieser Anteil ist um 6 Prozent gestiegen. Allerdings verlangen nur noch knapp 7 Prozent aller Firmen praktische Erfahrungen im Auslieferungsverkehr. Zum Vergleich: 2016 sind es noch knapp 28 Prozent gewesen. Den Rückgang erklärt der DEKRA Arbeitsmarkt-Report damit, dass Unternehmen möglichst viele Bewerber – also auch solche mit wenig oder keiner Berufserfahrung – ansprechen wollen. Für die Untersuchung haben die Autoren insgesamt 350 Stellenangebote ausgewertet.
 
Die wichtigste gewünschte Qualifikation für Berufskraftfahrer ist wie schon 2016 die (beschleunigte) Grundausbildung mit knapp 29 Prozent. Für eine steigende Zahl von Firmen ist es zudem von Bedeutung, dass Bewerber eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer absolviert haben. Während 2016 nur gut 7 Prozent aller Betriebe dies als wichtigste Qualifikation gewertet haben, sind es dieses Jahr fast 15 Prozent. Fremdsprachenkenntnisse sind für Unternehmen weiterhin nicht wichtig. Mittlerweile will jedoch mehr als ein Drittel, dass ihre Fahrer Deutschkenntnisse besitzen.

Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland bis 2027 rund 185.000 Fahrer fehlen. Gründe dafür sind unter anderem der demographische Wandel und das Image des Berufs. Für viele Logistik- und Transportfirmen hat das zur Folge, dass sie Bewerbern attraktivere Konditionen bieten müssen. So weisen rund 70 Prozent aller Stellenanzeigen auf Gehalt und Sonderleistungen hin. Darüber hinaus ist in 15 Prozent angegeben, dass Interessierte Zusatzleistungen, wie zum Beispiel Urlaubs- und Weihnachtsgeld, erwarten können. 

DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2019

Zurück