Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

BMVI: Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“ vorgestellt

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat einen Plan vorgestellt, der die Binnenschifffahrt auf dem Rhein unterstützen soll.

Binnenschiff auf dem Rhein (© philipus - Adobe Stock)Im Jahr 2018 hat der Dürresommer dafür gesorgt, dass die deutsche Binnenschifffahrt eingebrochen ist. Im Vergleich zu 2017 sind 24,7 Millionen Tonnen Güter weniger transportiert worden. Dies entspricht einem Rückgang von 11,1 Prozent. Damit die Binnenschifffahrt zukünftig auch unter extremen Bedingungen funktionieren kann, hat das BMVI nun den Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“ vorgelegt.

Dieser Aktionsplan umfasst Maßnahmen aus vier Handlungsfeldern, aufgeteilt in kurz-, mittel- und langfristige Ansätze. Verbessert werden soll etwa die Informationsbereitstellung, beispielsweise durch aktuelle Tiefenmeldungen, oder auch das Genehmigungsverfahren beim Ausbau der Infrastruktur.

Bei Transport und Logistik soll ebenfalls besser mit Niedrigwasser umgegangen werden, zum Beispiel durch geeignetere Schiffstypen oder mehr Lagerkapazitäten. Langfristig sei es außerdem notwendig, verschiedene wasserbau- und wasserwirtschaftliche Maßnahmen auf ihre Machbarkeit zu prüfen. Damit solche Optionen aber akzeptiert werden, sei auch ein öffentlicher Dialog nötig.

Erarbeitet wurde der Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“ zusammen mit Unternehmen, die stark von dem Fluss als Transportroute abhängig sind. Wie das BMVI angibt, ist hier das Binnenschiff sogar bedeutender als Lkw und Zug.

Pressemitteilung des BMVI: Aktionsplan „Niedrigwasser Rhein“

Zurück