Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

BMVI: Ausbildungsförderung für Binnenschiffer deutlich erhöht

Wie das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bekannt gab, wird die Ausbildungsförderung für Binnenschiffer mehr als verdoppelt.

Binnenschiffe (© ingwio – Adobe Stock)Ab dem 1. Januar 2020 werden Ausbildungen in der Binnenschifffahrt mit maximal 65.000 Euro statt wie bisher mit 30.000 Euro gefördert. Auch die bereits mögliche Förderung für Binnenschifffahrtsunternehmen, die freiwillige Weiterbildungsmaßnahmen ihrer Angestellten unterstützen möchten, wird aufgestockt und flexibler gestaltet. Längerfristige berufliche Weiterbildungen können nun mit bis zu 8.000 Euro in einem Zeitraum von 24 Monaten gefördert werden.

Laut Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMVI, wolle das Ministerium mit der erweiterten Förderung die Attraktivität des Berufsstandes erhöhen. Außerdem sei es wichtig, Beschäftigte durch Weiterbildungsmaßnahmen auf die Anforderungen dieses Berufs sowie die zunehmende Digitalisierung der Branche vorzubereiten. Auch diesem Aspekt wolle man mit der Förderung Rechnung tragen.

Von 1991 bis 2018 war der Marktanteil von Binnenschiffen unter deutscher Flagge auf deutschen Wasserstraßen laut aktuellen Zahlen des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) rückläufig. Lag er 1991 noch bei rund 45 Prozent, waren es 2018 nur noch 31 Prozent. Allerdings sei dieser Rückgang nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit stärkeren Auftragsverlusten der deutschen Binnenschifffahrt. Schließlich kennzeichne die Flagge eines Binnenschiffs nur dessen Registrierort und gebe keinen Aufschluss über die Herkunft der Auftraggeber oder des Eigentümers.

Pressmitteilung des BMVI zur Erhöhung der Ausbildungsförderung
Pressemitteilung des BAG zu rückläufigen Marktanteilen von Binnenschiffen unter deutscher Flagge

Zurück