Lastkraftwagen rot auf der Autobahn (Foto: thomaslerchphoto/ fotolia.com)

BG BAU fördert Nachrüstung von Abbiegeassistenzsystemen

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) bezuschusst ab sofort die Nachrüstung von Baustellenfahrzeugen mit Abbiegeassistenzsystemen.

Baustellenfahrzeug (© Superingo – stock.adobe.com)Beim Rechtsabbiegen von Lkw und schweren Nutzfahrzeugen kommt es immer wieder zu Unfällen. Alleine im Jahr 2019 gab es im Bereich der Bauwirtschaft rund 6.800 Arbeits- oder Wegeunfälle im Straßenverkehr, 33 davon mit Todesfolge. Die Zahl der Unfalltoten und Verletzten sowie die psychische Belastung der betroffenen Fahrer seien nicht akzeptabel, erklärt Bernhard Arenz, Präventionsleiter der BG BAU. Denn tödliche Unfälle beim Abbiegen seien vermeidbar.

Um Unfälle zu reduzieren, fördert die BG BAU ab sofort die Nachrüstung von Abbiegeassistenzsystemen in Baustellenfahrzeugen. Die finanzielle Unterstützung können Mitgliedsunternehmen bei der Berufsgenossenschaft in Form von Arbeitsschutzprämien beantragen. Mit solchen Prämien fördert die BG BAU die Anschaffung von Produkten und Techniken, die auf besondere Weise zum Arbeitsschutz beitragen. Abbiegeassistenten erfüllen diese Anforderung, indem sie Fahrer (m/w/d) durch optische oder akustische Signale warnen, wenn sich eine Person im toten Winkel aufhält.

Auch das Bundesamt für Güterverkehr unterstützt die Nachrüstung von Abbiegeassistenzsystemen.  Haben Unternehmen dort bereits einen Antrag gestellt oder genehmigt bekommen, ist eine Förderung durch die BG BAU nicht möglich.

Pressemitteilung BG BAU: Förderung von Abbiegeassistenzsystemen

Zurück